Kyffhäuser oder geht auch mit 50

Kurzes Frühstück, Ö
lkontrolle. Anke brauchte jetzt auch etwa 0,5l auf ca. 1500 km. Da kann man nicht meckern, finde ich. Ihre Gülle hat jetzt 129Tkm drauf. Bei meiner bin ich mir nicht sicher , 50.000 oder 150.000 km.
Wohl eher letzteres nach Geräuschen und Ölverbrauch.

Erste Pause nach 75 km beim Biker Treffpunkt Netzkater.
Nicht vertun, alles Landstrasse und sehr viele Kurven. Das dauert.

(Sorry das bild in der anderen Richtung mit dem Lokal ist nix geworden)

Dann haben wir bis zum Kyffhäuser durchgezogen.
Sind dabei durch Stolberg gekommen, schönes .Örtchen Fachwerk und Kopfsteinpflaster überall.

nochmal der Hinweis , wir sind Motorrad fahrer, trieben uns nicht auf Rennstrecken rum und wollen keine Beweisen der schnellste zu sein. wir haben noch ine unseren Führerschein abgegeben und keine Punkte. das soll auch so bleiben.
Also wir durch Kelbra durch und an den Fuss des Kyffhäuser wo die ehemalige Rennstrecke begann. Hier stand eine Beschränkung auf 50 kmh.
Challange acceptet….. 4 Gang bringt genug zug bei 4000 Umdrehungen und 50Kmh…. hiermit habe ich auch den Bezug zur Überschrift wieder geschafft 🙂

Ich habe es bis oben geschafft, bei allen Kurven die Geschwindgkeit bei 50 Kmh zu halten. Natürlich können das die Sportfahrer schneller…….

Eine Kurve mußte ich auf 30 Kmh herunter gehen, weil gerade einer der es meinte schneller zu können ,abgeborgen wurde.
Polizei war vor Ort und Krankenwagen kam gerade ….
Möge er schnell gesunden und was gelernt haben.

Wir jedenfalls kümmerten uns oben erst einmal ums Mittagessen.



Danach ging es die Rennstrecke wieder herunter. Ist doch was ganz anderes als rauf….

Jetzt begann der Fight mit Calimoto. Das er den Weg wie geplant ankündigt. Aber einige Straßen sahen doch nicht so aus wie auf der Karte und deshalb kam es zu Komunikationsproblemen. Denn das Handy mit Calimoto steckt in meiner Tasche und ich bekomme Sprachanweisungen über Bluetooth und Helmheadset aufs Ohr.
Das läuft nicht ganz rund, manchmal bedeutet Strecke wird neu Berechnet, dass der vorgerechnete Weg un zu Ende ist.
Manchmal bedeutet es aber auch, dass ich nicht dem geplanten Weg gefolgt bin und Calimoto eine neue Strecke errechnen muss um das Ziel zu erreichen.
Naja die verunsicherung wuchs und ich schaute öfter nach, anhalten Handschuhe aus, Handy aus der Tasche , klären , entscheiden wieder in Tasche , Handschuhe an und weiter. das ist doof!!!!!
Ich muss mir doch einen Handyhalter besorgen und eine USB BUchse montieren. dann sehe ich etwas , bin öfter richtig und das Handy wird nicht leer. weil diese laufzeit würde es mit eingeshcaltetem Display nicht schaffen. Ich kam heute mirt 15% Rest nach 6 Stunden Fahrt hier an. und das ohne Display!!!
Die Planung der Strecke erfolgte am PC . Da sassen die Waypoints nicht exakt genug, was zu rein und wieder raus und weiter auf Tour bedeutete. Da muss ich mir mehr Mühe geben.
Jedenfalls legten wir durch solch eine Aktion ein Päuschen mit Erdbeerbecher im Hotel Forelle in Treseburg ( Mist ich muss mehr Fotos machen) .
Der Rest war dann einfach Rückfahrt bis St. Andreasberg.

Mir tat unterwegs schon etwas und jetzt ganz doll der rechte Oberschenkel weh. Obs der Strecker ist, weiß ich nicht genau. Fühlt sich an wie überlastet aber wer bremst schon hinten? Keine Ahnung , ich hoffe es ist morgen wieder besser.

Morgen wirds wohl eine kürzere Tour.

Größte Schräglage : 33 %


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: