Runter kommste immer…..

Frühstück.
Eigentlich wollten wir ja heute ….
Vielleicht können wir aber auch ….
Erstmal noch ein Käffchen…..
Aber möglich wäre ja auch….

Boah schon so spät, komm wir fahren eine kleine Runde und gucken uns den Baumwipfelpfad und die Baumschwebebahn mal an.
Gesagt getan.
Die gut überdacht geparkten Güllepumpen angeschmissen und los.


Viele Kurven viel Freude 🙂

In Bad Harzburg angekommen, haben wir uns der Motorradklamotten entledigt und in Ankes Koffern verstaut und sind mit der Seilbahn nach oben gefahren. So weit kein Problem.

Hatte ich schon über meine Höhenangst erzählt?



Na, Seilbahn kein problem, ich weiß wo ich hin gucken muss, das geht.
Jetzt war es ja schon so spät, da haben wir uns gleich ein Mittagessen gegönnt.
Ich hatte eine Manta- Schale ……. ja ich weiß . Aber sie war auch aus Wildschwein und ich wurde richtig satt und sie war Saulecker ( Wortwitz bemerkt ? )



Dann dödelten wir so zu der Abfahrt der Baumschwebebahn. Anke fragte noch , ob ich mir das wirklich zutraue. Ich meinte, ist ja kein Problem, wenn ich am Start weg komme, kann ich eh nix mehr ändern.
So war es auch. So viel Angst hatte ich seit jahzehnten nicht mehr. Anstatt wie angegeben , fuhr das Ding nicht nur durch die Wipfel, sondern auf der einen Seite ging es 150m runter sehr steil runter. Also gings im Zick Zack den Berg runter, immer mit Lurven welche die Beine ins Tal schauen ließen und bei mir verwandt sich das teil bis zu 3 mal, das wickelt sich dann ja auch wieder ab…….
ich hätte kotzen mögen, Anke meint es war deutlich zu vernehmen.

LASST DAS WENN IHR NICHT SCHWINDELFREI SEIT.



Dann ging es weiter durch den Baumwipfelpfad , eine „Brückenanlage“ in ca 15 m Höhe durch die Baumwipfel. War toll, solange ich meinen Blick in der Waagerechten halten konnte und die Menschen die Konstruktion nicht zum Schwingen brachten. ( Ich war wahrscheinlich der einzigste der das Merkte)



Dann sind wir wieder zu den Motorrädern, haben uns in die Fahranzüge geworfen und sind unsere Tour zu Ende gefahren. Wir kamen noch am Miniaturenpark in Wernigerode vorbei aber wir wollten nicht durchhetzen und haben einen Besuch auf die nächsten Tage verschoben.

Stattdessen haben wir wohl den Lebensraum der letzten Dampflokomotiven-Famile gefunden. – Purer Zufall, weil ich das Navi falsch interpretierte.



Meinem Motorrad gelüstete es nach etwas Öl. Seit Tagen fuhr ich immer wieder Tankstellen an, um welches zu besorgen. was in der Heimat keine problem scheint, ist hier aber wohl doch eines.
10W40 mineralisch, teilsysthetisch, vollsynthetisch. kein problem alles zu haben, für Benzin und Diesel Motoren in Autos aber nicht in motorrädern mit im Ölbad laufender Kupplung…….. Und meine CXen quitieren „Autoöl“ immer mit klebenden Kupplungsbelägen, schön doof beim stehenbleiben mit eingelegten Gang und dann den Leerlauf suchen zu wollen. oder Mit kalten Motor Gang einlegen Gülle Gülle Gülle gülle Klack …….. Ruhe Motor aus. die Motorradfahrer wissen was ich meine. dann entdeckten wir zum Glück einen Honda Händler, hier bekamen wir „Motorradöl“ wovon ich fast den gesamten Liter mittlerweile für die Rote brauchte….

Dann fuhren wir wieder herliche Kurvenkombis, welche wir teilweise schon gestern hatten.

Ehrlich, ich habe mich schon lange nicht mehr so wohl auf dem Motorrad gefühlt. Alle Straßen leer, Alle Geschwindigkeitseinschränkungen zum größten Teil für diese Kurven – für unseren Fahrstil- föllig ausreichend. in NRW würden die nie so schnell zugelassen sein….
Also bisher, ein toller Urlaub.

So, noch ein Absacker in der Hotelbar, ein nettes Gespräch mit dem chef und diese Zeilen hier tippen um euch nicht zu enttäuschen und ab ins Bett.

Größte Schräglage: 28 Grad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: