1000 Kurven

Heute gings also wieder los wir haben wieder 200. Kilometer geschafft. Die Tourdaten findet ihr wieder unten.

Ich habe mich entschlossen doch einen neuen Eintrag zu machen und nicht unter dem anderen Weiter zu schreiben, weil mir der ein oder andere sagte, dass er dann die Updates nicht mit Bekäme.

Wir haben heute einmal Hochgerechnet, dass wir pro Tag zur 1000 Kurven gefahren sind. Das kurvenfahren hat sich natürlich deutlich verbessert und selbst im Regen kommen wir jetzt auch gut zu Recht. Tipps von Tommes haben wir heute versucht mit einzubauen.

Wie wir erfahren haben um gibt es nur noch zwei Stabkirchen in Deutschland welche nach dänischem Vorbild gebaut wurden an einer davon sind wir dann auf der Hinfahrt tatsächlich

Unser 1. Halt war am Hexentanzplatz, an welchem wir einen Kaffee tranken und uns umsahen, dann haben wir uns jedoch entschieden gleich eine Mittagspause mit einem ordentlichen Mal einzunehmen. Sehr interessant war, wer nicht ganz schwindelfrei ist sollte nicht zu nah an die Brüstung gehen. Mein Inneres warnsystem hat mich rechtzeitig davor gewarnt so bin ich weit genug davon weggeblieben.

Von da aus sind wir zur Talsperre Rappbode gefahren. Ein Biker Treff, wie er im Buche steht. Leider waren nicht so viele Biker heute dort. Als wir uns wieder auf den Weg machen wollten, bemerkte ich dass Ankes Topcase doch sehr schräg hing. Das hängt damit zusammen, dass leider die schrauben welche den Gepäckträger zusammenhalten abgebrochen sind so dass wir den Gepäckträger mit ein paar Kabel Bändern Reparieren mussten. Das war natürlich kein Defekt sondern nur ein technischer Halt und das kommt bei Oldtimern halt schon mal vor.

Wernigerode war unser nächster Halt. Wo wir noch mal ein bisschen Kaffee tranken und uns die Altstadt mit ihren interessanten Bauten ansahen. Leider war es schon so spät dass doch viele Geschäfte schon geschlossen hatten. Kein Grund zur Trauer da kann man noch mal hin fahren.

Dann sind wir mehrere zig Kilometer wieder ins Hotel nach Sankt Andreasberg gefahren. Am Ende der Tour bekamen wir ein wenig Nieselregen, beziehungsweise es hatte kurz zuvor dort geregnet. So dass die Straße sehr nass war aber wir sind ja jetzt prima trainiert und gut durchgekommen . Auch kam uns noch die Brockenbahn entgegen und hat sogar ihr Dampfhorn getönt als sie uns gesehen haben.

Die Tour plante und fuhren wir wieder mit der Calimoto App. Ihr könnt sie euch hier runterladen und sogar Nachfahren. Doch Vorsicht, überprüft es erst, durch Bedienerfehler sind einige unnütze Wege drin: https://calimoto.com/calimotour/t-Jl7ysoq9I0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: