Mofatour Greetsiel 2015

Im Jahr 2014 bin ich über den Tag der deutschen Einheit in 3 Tagen von Mettmann (bei Düsseldorf) nach Greetsiel gefahren. Dafür nutzte ich mein Liegedreirad.

Schon auf der Rücktour kam mir der Gedanke, diese Tour mit einem anderen Fahrzeug Fahrzeug zu unternehmen.

Die Idee der Mofatour war geboren. Da mein Vater und mein Bruder auch gleich Begeistert von der Idee waren, wurden 3 Mofas gekauft und hergerichtet.

Freitag 2.10.2015
So, die letzten Reparaturen und Einstellungen haben wir gestern noch vorgenommen, jetzt sollten alle Mofas fit sein.
Am Tag der deutschen Einheit 2015 geht es dann von
Wuppertal nach Greetsiel.
Ich weiß jetzt schon das es nächstes Jahr über eine andere Woche woanders hin geht. Ist ziemlich kühl draußen…..

Samstag 3.10.2015
Puh. Bin eigentlich zu müde zum Bloggen. Wir sind also heute die erste Etappe gefahren, es sind 180 hervorragende Km geworden.
Alle Mofas haben prima durchgehalten. Keine Reparaturen und keine technischen Halts sind angefallen.
Die Brutto Durchschnittsgeschwindigkeit also inkl. Aller Stoppd lag bei 15 km/h und in Fahrt bei 22.
Dafür haben wie etwa 12 Liter Sprit verbraucht, bei 4 Fahrzeugen, so billig war ich bisher nur mit dem Rad unterwegs.
image

Sonntag 4.10.2015
Guten Abend liebe Lieblingsleser, es ist Sonntag der 4.10.2015.
Wir sind heute morgen um 8:30 bei bewölktem Himmel abgefahren.
Gegen Mittag hatten wir dann eine Panne, an Thomas seinem Mofa war der Hinterreifen platt.
Da wir uns schon mitten auf dem Land mit den kleinen Dörfern waren UND wir feststellten das die Luftpumpe vergessen wurde, war guter Rat erstmal teuer.
Ich bin dann rum gefahren um eine offene Tankstelle oder so etwas zu finden.
Gerade mal um die Ecke fand ich einen Landmaschinen Handel in dem heute am Sonntag gearbeitet wurde.
Sie konnten uns mit Luft helfen, also schnell das Mofa hin geschoben, Hinterrad ausgebaut und den Schlauch geflickt.
Hört sich jetzt einfach an aber bei den stabilen Mofa Reifen ist das schon recht anstrengend, nicht so einfach wie beim Fahrrad…..

Kurz vor Emden gab dann bei Thomas die vordere Lampe auf aber hier mussten wir ja nur die Birne wechseln, die wir zum Glück dabei hatten.

Nach 199 km um 21 Uhr sind wir dann in Greetsiel eingetroffen.
Www.ferienhof-saathof.de
Trotz der Pannen etc. Noch einen Bruttoschnitt von 15 km/h.

Doch auch hier lief nicht alles glatt, die 2te Wohnung für die Jungs, ist irgendwie für nächste Woche reserviert……
Erst mal kein Problem, wir haben für diese Nacht genug Betten.

Morgen folgen meine Tochter mit ihrer Freundin, es bleibt spannend.

Thomas, Max und mein Vater wollen, je nach Wetter, am Freitag zurückfahren.

Ich dann in der nächsten Woche, alleine. Es bleibt spannend.

image

Montag 6.10.2015
Moin Moin
Das Problem mit der Unterkunft konnten wir gestern noch lösen.
Die Jungs sind auf Bauernhof gegenüber gezogen.

Gestern sind wir nicht viel gefahren, wir haben die Packtaschen frei gemacht und waren Einkaufen. Vorher sind wir noch nach Pilsum auf den Parkplatz von gleichnamigem Leuchturm gefahren und haben oben vom Deich aus die See begrüßt.
Eigentlich wollte ich zur Schleuse Leysiel rausfahren. Da diese dafür sorgt das im Greetsieler Hafen immer Wasser ist und die Fischer jederzeit auslaufen können.
Der Weg dazu läuft allerdings auf der Seeseite des Deiches und dort ist Mofa fahren nicht gestattet.
Heute ist es leicht regnerisch da werden wir wohl auch nicht weit rum kommen.
Ich schlage nachher mal vor dass wir morgen den Campener Leuchtturm besichtigen. Mal schauen ob die anderen mit wollen.
image

Dienstag 6.10.2015
Heute war das Wetter nicht gut. Ständiger Nieselregen begleitete uns heute.
Deshalb sind wir nach dem späten Frühstück (Ich hatte sich HR gut geschlafen) ins 100 Km entfernte Papenburg gefahren.
Dort wollten wir die Meier Werft besichtigen.
Man schickte uns aber wieder weg, da das aber nur über die Touristeninformation in Papenburg buchbar ist (unbedingt merken, wenn ihr auch mal hin wollt)
Also fuhren wir zum Rathaus uns gingen auf den alten Rahsegler Friedrike, wo sich diese befand.
Draußen auf dem Schild stand alles wäre ausgebucht.
Ich ging trotzdem rein und konnte noch Karten für uns ergattern, welche gerade zurück gegeben wurden.
Dann gings per Bustransfer zur Werft.
Kurz nachdem wir eingestiegen sind, fühlte ich ein Krabbeln an der linken Nackenseite.
Ich strich mit der Hand drüber, es krabbelt aber immer noch, ich wischte noch einmal und wurde just in dem Moment gestochen. Es tat höllisch weh und auf dem Boden lag eine Wespe.
Zum Glück hatte die Mutter welche neben mir saß Fenistil dabei. Ich trug es sofort auf und dadurch hielt sich die Schwellung in Grenzen.

Wir kannten zwar die Bilder aus dem Fernsehen aber eine Halle die einen halben Km lang ist und dann noch ein elf Meter tiefes Dock hat in welchem die Schiffe gebaut werden, ist mehr als beeindruckend.
image

image

Auf den Fotos kommt das natürlich auch überhaubt nicht über.
Ein toller Tagesausflug, auf dem wir auch wieder viel Wissen sammeln konnten. Kann ich nur jedem mal empfehlen.
Ich hoffe wir können morgen mal wieder mit den Motorisierten Fahrrädern los.
Da ich hier derzeit kein WLAN habe, Tippe ich alles auf dem Smartfone. Da entstehen Fehler, die ich erst am Rechner weg mache.

Mittwoch 7.10.2015
Das Video scheint das Hochladen zu verhindern

Die Einträge die hier standen gingen verloren. Ich war Donnerstag kurz zu Hause (eine Besprechung) und bin Freitag mit meiner Liebsten wieder rauf gefahren.

Freitag 9.10.2015
Thomas, Vater und Max sind um 7:00 Uhr los gefahren. Leider war ich ja in Mettmann.
Ich hätte gern ein Foto gemacht.
Sie hatten wohl leichten Nieselregen und eine dicke Schauer, wo sie sich unterstellten.
Die Navigation hat wohl gut funktioniert per Handy, auch wenn es eine Offroad Einlage gab.
Sie haben wieder im Hotel Byknüver in Schüttdorf übernachtet.

Heute kam auch Jessis Freund Malte bei uns an. Die Wohnung ist jetzt sehr gut voll.

Samstag 10.10.2015

Anke und ich waren Einkaufen, wir konnten auch nicht umhin neue Jacken mit zu nehmen. Expressshopping 🙂

Am Nachmittag habe ich mir mein Potabelfungerät (Eigenbau) in die Satteltaschen gepackt und Bin auf den gepflasterten unebenen und mit Löchern versehenen Radwegen gefahren.
Dort war ich schon einmal mit dem Rad nur ab und zu ein Haus, sonst nur Felder, kein Verkehr und ruhig. Mit dem (ungefederten) Trkkingrad war es trotz der großen 28 Zoll Räder ätzend. Mit dem gefiederten Mofa und den dicken Reifen, war es einfach toll.

Als ich an einer Bank mit Baumbestand vorbei kam, habe ich das Funkgerät und die Antenne aufgebaut und ein wenig gemorst.
image

image

Beim Einkaufen sah ich ein Plakat über einen Gitarrespieler welchen ich mir gern angesehen hätte, aber das Abendessen war leider zu spät fertig…… 😦

Hoffentlich klappt der upload jetzt…

Sonntag 11.10.2015
Heute war Drachenfest in Upleward. Ich bin mit dem Mofa hin, die anderen mit dem Auto.
Darin befand sich meine Drachentasche mit allen Drachen die ich habe. Dazu mehrere Bodenanker. Es war nicht einfach alle Drachen so zu trimmen das sie bei 4-5 Bft oben blieben.

Auf der Rückfahrt ging mir der Sprit aus. Ich konnte ja noch auf Reserve schalten also alles kein Problem.
Ich fuhr ca. 3Km auf Reserve bis zur Tankstelle. Dort tankte ich 2,9 Liter nach. Das ist nicht gut bei angeblich 3Litern Tankinhalt.

Zum Glück konnte ich das vor der Rückfahrt ausprobieren, ich war von 0,5 Litern also 25 km (nach Handbuch) ausgegangen. Hätte ins Auge gehen können.

Montag 12.10.2015
Heute war nicht viel los.
Wir haben bis Mittags Unterlagen gewältzt.
Dann habe ich mich auf meinen Termin , morgen in Bremen vorbereitet und wir sind zum Teetrinken gefahren. Mangels ausreichender Anzahl Fahrräder bin ich mit dem Mofa mit gefahren.

Im Ort habe ich auf Radbetrieb umgeschaltet.
Das war nicht toll. Sattel ist zu tief und zu weit vorne und die Übersetzung reicht für knapp 15 Kmh.
Damit fällt dein Vorschlag eines Umbaus flach, Renee 😉
Erstaunlich nur, dass sich selbst 45 Kg noch radeln lassen……

Mittwoch 14.10.2014
So, morgen gehts heim.
Ich kaufte heute noch einen Halter fürs Garmin, damit ich keine Umwege mache.
image

Leider hat sich die beste aller Ehefrauen beim Reiten dann noch das Fußgelenk verletzt. Autofahren geht nicht. Also kommt das Moped mit in den Wagen.
So ganz traurig bin ich darüber nicht. Probefahrt heute 65 km im Nieselregen. Die Radfahrer Regenklamotten waren durch und mir sau kalt. Mit der Motorrad Regenkombi wird etwas besser, die ist dicht.
Allerdings kommt morgen mehr Regen und zu Hause gab es wohl schon Schneeregen.

Muß das?

Ich denke nein, Krank nutze ich keinem mehr.
Einige wissen was ich meine….

Freitag 16.10.2015
Das Mofa hatte ich gestern noch in den Wagen verladen und dann das Gepäck darum drapiert.
image

Die Fahrräder kamen, wie gehabt, hinten auf den Träger.

Im Endeffekt war ich ganz froh nicht mit dem Mofa zurück gefahren zu sein. Das Wetter war mehr als bescheiden.
Nieselregen wechselte sich mit Regen ab. Das wäre nicht lustig geworden.

Zu allem Überfluss meldete die Federung des Citroen Jumpy noch eine Fehlermeldung. Diese kommt, wenn die pneumatische Hinterachse ein Problem erkennt.
Da der Wagen nicht über laden war, bin ich gespannt was die Werkstatt dazu meint.

So, dieser Bericht ist damit fertig.
Da ich jetzt wieder zu Hause bin und über ein vernünftiges Netz verfüge, werde ich den Text in den kommenden Tagen Kontrolle lesen und etwas ergänzen

6 Kommentare zu „Mofatour Greetsiel 2015“

  1. Da seit Ihr ja richtig schöne Wege gefahren, mal was anderes als die Autobahn und Landstraßen die ich bis dort oben kenne.

    War bestimmt nicht schlecht so eine „Entschleunigungs-Tour“ 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: